Reiseberichte - Deutschland - Rügen - Juliusruh


zurück - Rügen
Juliusruh
zurück nach Hiddensee - zur Schaabe

Text und Fotos: © Martin Schlu 2011/2012 /ergänzt am 10. August 2012
Juliusruh ist ein Seebad auf der nördlichen Halbinsel Wittow. Diese Halbinsel hat auch den Namen „Windland“, weil es dort immer weht. Das hat Vorteile (schlechtes Wetter hält sich nie lange), aber auch Nachteile, weil es nie wirklich heiß wird. Außer in Juliusruh!
Der Grund dafür ist die Lage. Juliusruh liegt auf einem langen und dünnen Landstreifen, der „Schaabe“. Auf der östlichen Seite liegt ein „Wiek“, eine flache Bucht der Ostsee und auf der westlichen Seite liegt der  „Große Jasmunder Bodden“. Beide Gewässer sind recht flach, für kleine Kinder gut geeignet und das Wasser erwärmt sich sehr schnell. Je nach Windlage geht man entweder im Meer oder im Bodden schwimmen. Der dichte Wald, der die schmale Straße säumt, hält den Wind ausreichend ab und so findet man immer ein windgeschütztes Plätzchen und dann ist es auch heiß, wenn die Sonne scheint. Aufgrund dieser Besonderheit war Juliusruh schon um 1900 ein Seebad und viele Häuser oder Villen sind bis heute in dem Gründerzeitstil oder Jugendstil gebaut, den es auch in Binz und Sellin gibt.

Parkplätze gibt es viel zu wenig. Es wird aber stillschweigend geduldet, daß entlang der Landstraße kilometerweit die Autos auf dem Randstreifen stehen. Je nachdem, wie man geparkt hat, bleibt man am besten auf dieser Seite, denn alle, die nach Kap Arkona oder zum Einkaufen wollen, müssen hier vorbei und so steht man auch schon mal im Wald im Stau.

Wie flach das Wasser ist, kann man recht gut an unserer Großen sehen, die ihr Playmobil-Boot unbedingt im Meer schwimmen lassen wollte. So weit reicht die Batterie gar nicht, daß man das Boot nicht wieder eingefangen bekommt.

Flaches Wasser bis zum Abwinken - das ist Juliusruh
Flaches Wasser bis zum Abwinken - das ist Juliusruh

Die Einkaufsmöglichkeiten sind bescheiden, Cafés, Fisch- und Wurstbuden gibt es massenweise, doch einen Supermarkt findet man erst im Nachbarort Glowe oder in Altenkirchen. Wenn man aber hier seine Basis aufschlagen will, findet man auch in der Hochsaison immer ein freies Appartement. Am Ende des Ortes (Richtung Breege) gibt es einen Park, der besonders im Frühjahr wunderschön ist, wenn im Halbdunkel der Buchen die Anemonen blühen.

Zahlreiche Anemonen blühen im April unter Buchen
Die Anemonen blühen nur im Frühling so schön.
nach oben
nach Rügen - nach Kap Arkona
Text und Fotos: © Martin Schlu 2011/2012, Stand: 10. August