www.martinschlu.de


Kulturgeschichte - 19. Jahrhundert


19. Jahrhundert

Vormärz

Hintergrund -
Heines Eltern

1797 Kindheit
1815 Aufenthalt in Frankfurt
1816 Aufenthalt in Hamburg
1819 Studienzeit Bonn /Göttingen
1821 Berlin
1823 Lüneburg/Hamburg/Göttingen II
1824 Reise durch Harz und Weimar
1825 Aus Harry wird Heinrich
1826 Ein fleißiger Schriftsteller
1831 Heinrich in Paris

Gesellschaftliche Stellung Heines

Werksverzeichnis

Werke

 

Literatur

 

Heinrich Heine (1797 - 1856)
Ausbildung in Frankfurt 1815
von Jalal El Ayadi Klasse 10d - 31. 12. 2001

-> Querformat bitte nutzen

zurück - weiter - Seitenanfang
 
1815
Im Herbst 1815 schickte Heines Vater ihn nach Frankfurt, die größte Handelsstadt des deutschen Westens. Jedes Jahr trafen sich im Frühjahr und im Herbst Kaufleute und Gewerbetreibende aus allen Gebieten in Deutschland zu einer Messe.
 
Der Vater brachte Harry im Bankkontor unter. Dort kam Harry jeden Tag hin. Er lernte wie man Rechnungen schreibt und austrägt, was ein Wechsel ist..... etc. Heinrich war ein sehr eifriger Schüler, er hörte immer höflich zu und studierte alte Wechsel und Rechnungen zur Übung.
 
Vom Bankkontor wechselte er in ein Kolonialwarenladen und zwar in den grˆßten in ganz Frankfurt. Er verbrachte einen Monat dort. Er sollte hier die Kunst der Geschäftsführung erlernen. Doch Abends als er nach Hause ging, hatte er meistens alles vergessen, was man versuchte ihm beizubringen. Harry konzentrierte sich nur auf seine Verse. Er ließ sich tagsüber inspirieren, und abends schrieb er seine Verse auf. Als Harry eines Abends durch die Strassen schlenderte, sah er das Frankfurter Getto, mit den engen und schmutzigen Gässchen.
 
Nach einem Monat fragte ihn der Geschäftsführer was Harry alles gelernt hatte. Daraufhin antwortete Harry nachdenklich:
 
"Jetzt weiß ich wenigstens, wie Muskatnüsse aussehen! Und ich weiß, daß du keine Fähigkeit zum Handeln hast. Gar keine"!
 
Mit dieser Begründung wurde Harry wieder nach Hause geschickt (Düsseldorf). Die Eltern waren sehr unzufrieden mit ihm. Sie beschlossen ihn nach Hamburg zu seinem reichen und erfolgreichen Geschäftsmann Salomon zu schicken. Er war gerecht und großmütig, aber streng und unnachsichtig. Er sollte aus Harry einen Geschäftsmann machen.
zurück - weiter - Seitenanfang