www.martinschlu.de


Kulturgeschichte - Klassik


Anfangsseite

Kurzdaten

1723 Der Kurfürst
1768 Familie Beethoven I
1773 Kindheit in Bonn
1784 Arbeit in Bonn
1790 Erste Wiener Kontakte
1799 Wiener Erfolge
1801 Giuletta
1805 Fidelio
1810 Beethoven und Goethe
1813 Familie Beethoven II
1820 Missa solemnis
1825 Letzte Jahre

Unsterbliche Geliebte
Todesursache 
Anton Schindler Beethovenforschung

Klaviermusik
Fidelio (Text)
Die Symphonien


Literatur und Links

Ludwig van Beethoven
Arbeit in Bonn 1784 - 1789
zusammengestellt von Martin Schlu 1999 (aktualisiert 22. Februar 2009)

zurück - weiter
 
 
1784
Durch den regelmäßigen Dienst in Messe, Konzert und Theater lernt Beethoven die Musik Haydns, Mozarts und Werke der Mannheimer und der Pariser Schule kennen und Neefe studiert mit ihm auch die Kompositionstechnik Bachs. Beethovens Klavierspiel erregt Aufsehen am Bonner Hof, der Kurfürst zeigte großes Interesse an Beethovens Ausbildung und hört bei seinem kaiserlichen Bruder nach, ob Mozart ihn wohl unterrichten würde.
Beethovens Gehalt beträgt fl 150.- im Jahr (eine gutbürgerliche Wohnung kostet fl 60.-/Jahr , eine Wohnung in bester Lage fl 230.-).
 
1787
Ende März, Anfang April verläßt Beethoven Bonn, um Kontakt zu Kaiser Joseph und Mozart zu knüpfen. Nach Lage der Dinge scheint er sich mit Mozart auch in dessen Wohnung in der Wiener Domgasse 5 getroffen zu haben, jedoch ist es nicht mehr zu einem längeren Unterricht gekommen. Die Reise wird aber teurer als geplant und u.a. wegen der Erkrankung der Mutter abgebrochen, wobei sich Beethoven Geld für die Rückfahrt leihen muß.
 
Am 17. Juli stirbt Maria Magdalene van Beethoven und damit zerfällt die Familie vollends. Enen Tag später verkauft der Vater alle Kleider der verstorbenen Frau, am 24. Juli bittet er Max Franz um einen Vorschuß von 100 Talern, der ihm nicht gewährt wird. Der Vater kümmert sich nicht ausreichend u die Familie und Beethoven ist offensichtlich damit überfordert, Familienoberhaupt zu sein.
Außerdem macht er die Bekanntschaft mit Eleonore und Stephan von Breuning, eine Freundschaft, die lebenslang hält. Briefkontakte gibt es noch lange.
 
Den 15ten herbstmonat- Bonn 1787
Hochedelgebohrener insonders werther freund!
was sie von mir denken, kann ich leicht schließen; daß sie gegründete ursachen haben, nicht vortheilhaft von mir zu denken, kann ich ihnen nicht widersprechen; doch ich will mich nicht eher entschuldigen, bis ich die ursache angezeigt habe, wodurch ich hoffen darf daß meine entschuldigung angenommen werde,
ich muß ihnen bekennen: daß, seitdem ich von augspurg hinweg bin, meine freud und mit ihr meine gesundheit begann aufzuhören; je näher ich meiner vaterstadt kam, je mehr briefe erhielt ich von meinem vater, geschwinder zu reisen als gewöhnlich, da meine mutter nicht in günstigen gesundheitsumständen wäre; das verlangen meine kranke mutter noch einmal sehen zu können, sezte alle hinderniße bej mir hinweg, und half mir die gröste beschwerniße übenwinden.
ich traf meine mutter noch an, aber in den elendsten gesundheitsumständen; sie hatte schwindsucht und starb endlich ungefähr vor sieben wochen, nach vielen überstandenen schmerzen und leiden.
sie war mir eine so gute liebenswürdige mutter, meine beste freundin; o! wer war glücklicher als ich, da ich noch den süßen namen mutter aussprechen konnte, und er wurde gehört, und wem kann ich ich ihn jetzt sagen?
die ganze zeit hindurch bin ich mit der engbrüstigkeit behaffet gewesen, und ich muß fürchten, daß gar eine schwindsucht daraus entsteht; dazu kömmt noch melankolie, welche für mich ein fast eben so großes übel, als meine krankheit selbst ist.

(Quelle: Pichler S. 83)
Am 26.11. stirbt Beethovens kleine Schwester Maria Margarethe mit eineinhalb Jahren, vermutlich, weil sie vernachlässigt worden ist. - Seitenanfang
 
1789
Das neue Opernhaus in Bonn wird eröffnet und Beethoven arbeitet mehrere Jahre im Opernorchester als Bratscher. . Gespielt werden die Komponisten Giovanni Paisiello (1741-1816), Ignaz Umlauf (1746-1796) und natürlich Mozart: (Entführung aus dem Serail, Le Nozze di Figaro und Don Giovanni). Mittlerweile ist die Bonner Oper ein paarmal abgebrannt und wieder aufgebaut - Mozart wird immer noch gespielt....
 
Im November wird Beethovens Vater pensioniert, früher als normal. Johann ist zum Alkoholiker geworden, kümmert sich überhaupt nicht mehr um die Familie und Beethoven ist nun für seine beiden jüngeren Brüder Johann und Caspar zuständig. Er setzt durch, daß die Hälfte der Pension an ihn ausgezahlt wird, damit der Vater sie nicht versaufen kann.
 
http://www.beethoven.de/gym/then.html
Link des Beethoven-Gymnasiums, Bonn (Link allerdings defekt oder verzogen)
 
zurück - weiter - Seitenanfang