www.martinschlu.de


Kulturgeschichte - Klassik


Anfangsseite
Klassik

Kurzdaten

Herkunft
1769 - 1770
Bonn 1773 - 84
Bonn 1784 - 89

Wiener Kontakte
Brunswick-Töchter
Giuletta Giuccardi
"Unsterbliche Geliebte"

Letzte Jahre
Kurzbiographie

Todesursache 

Anton Schindler Beethovenforschung

Fidelio (Text)

Literatur und Links

 

Ludwig van Beethoven
Beethoven und Karl
zusammengestellt von Martin Schlu 1999 (29. Mai 2001)

zurück - weiter
 
Ludwig van Beethoven1806
Johanna van Beethoven bringt ihren Sohn Karl zur Welt. Nach Kaspars Tod 1815 übernimmt Ludwig die Vormundschaft für Karl.
 
1816
Es gibt häßliche Prozesse um die Vormundschaft für Karl, die Ludwig von Beethoven bis 1820 in Atem halten und zum Zerwürfnis mit Johanna führen.
 
1826
Karl unternimmt einen Selbstmordversuch, weil er sich den Anforderungen Ludwigs nicht gewachsen fühlt, Musiker werden zu sollen. Karl wendet sich von Ludwig ab und geht zum Militär.
 
1827
Noch auf dem Totenbett unterschreibt Ludwig eine Erklärung, die Johanna wieder das alleinige Sorgerecht zuerkennt (Karl ist noch nicht volljährig).
 
Denkbar ist (diese Theorie vertritt auc dh Bernhard Rose in seinem Film "Immortual Beloved" von 1994) , daß Ludwig - wie sein Buder Caspar - ab 1805 ebenfalls in Johanna verliebt war, Karl das leibliche Kind war, Johanna ihm aber den Bruder Kaspar vorzug, weil der finanziell abgesichert war und Ludwig danach aus gekränkter Eitelkeit und Eifersucht Johanna versuchte zu schaden, wo er nur konnte.
 
Nach einer anderen Theorie hatte Beethoven zu Kaspar Karl ein eher homoerotisches Verhältnis und verfolgte Johann deswegen, weil sie ihm den Unsterblichen Geliebten durch die Hochzeit weggenommen hatte. Karl wäre dann ein Ersatz für den Vater gewesen...
 
...ist noch nicht fertig, ich arbeite aber dran... MS
 
zurück - weiter