www.martinschlu.de

Ratgeber - Elternhilfe - Lernbehinderungen


zurück

Einleitung

Definition

LB durch Gehirnschaden

LB durch Genetik

LB durch Unfähigkeit

Verhaltensdefizite

Integration

Inklusion

Schule und Beruf

Was man selbst tun kann


Lernbehinderungen allgemein
© Martin Schlu Stand: 2. September 2003/Revision Juli 2014
zurück - weiter

Definition:
Eine Lernbehinderung liegt vor, wenn ein Kind erheblich langsamer lernt als vergleichbare Kinder. Gründe dafür können verminderte geistige Fähigkeiten sein, aber auch körperliche Handikaps wie Sinneseinschränkungen (Hör- und Sehfähigkeit, Geruchs- und Geschmackssinn, motorische Defizite, Teilleistungsstörungen (TLS) oder Defizitse in der emotionalen Entwicklung. Die Gründe, warum es zu Behinderungen kommt, sind extrem unterschiedlich: Sauerstoffmangel bei der Geburt ist ein Klassiker, ein anderer sind Unfälle im frühen Alter. Vernachlässigung durch die Eltern zählt genauso dazu, wie ein nicht anregendes und nicht entwicklungsförderndes Umfeld. Denkbar sind ebenfalls Traumata, geistige Blockaden und alle Erlebnisse, die von einer gegenwärtig gesellschaftlich akzeptierten Norm abweichen. Seit einigen Jahren haben sich folgende Kategorien durchgesetzt:

Förderschwerpunkte:
Lernen
Bedarfsfelder:
Kognition, Lern- & Arbeitsverhalten, Emotionalität, Deutsch, Mathematik). Frühere Bezeichnungen waren LB (für „Lernbehinderungen“), und GB (für „geistige Behinderungen“)
Emotionale und soziale Entwicklung
Bedarfsfelder:
Emotionalität, Autismus, Lern- & Arbeitsverhalten. Frühere Bezeichnungen waren die „E“-Kinder (für „erziehungsschwierig“)

Körperliche und motorische Entwicklung
Bedarfsfelder: Entwicklungsrückstand, Autismus, Teilleistungsstörungen. Frühere Bezeichnungen waren die „KB“-Kinder (für körperbehindert). Hier gibt es jede Menge Untergruppen: BL (Blinde), SB (Sehbehinderte)....

... wichtig für Sie als Eltern ist das Kürzel VO-SF (Verordnung über die Feststellung des sonderpädagogischen Förderbedarfs). Unter diesem Kürzel wird ein etwa einjähriges Verfahren in Gang gesetzt, das Ihrem Kind die Möglichkeit verschafft, zusätzlich sonderpädagogisch betreut zu werden. Wenn Ihr Kind im 3. Schuljahr ist und überhaupt nicht mehr mitkommt, können Sie beim zuständigen Schulamt eine Antrag zur Überprüfung stellen. Vermutlich wissen Sie zu diesem Zeitpunkt aber schon halbwegs Bescheid, was los ist.
 
___________________________________

Links zum Einlesen: 
Lernbehinderungen allgemein:
http://www.lernbehinderungen.de/
http://de.wikipedia.org/wiki/Lernbehinderung http://www.bildungsserver.de/Diagnostik-bei-Lernbehinderungen-1096.html http://www.duesseldorf-ergo.de/Kinder/Behinderungen/Lernbehinderungen/

Zur Pisa-Studie:
http://www.oecd.org/berlin/themen/pisa-internationaleschulleistungsstudiederoecd.htm
http://de.wikipedia.org/wiki/Kritik_an_den_PISA-Studien